Das campbridge Konzept


campbridge verbindet die Kompetenzentwicklung von Mitarbeitern („Mentoren“) aus Unternehmen mit einem Förderprogramm für Grundschulkinder in schwierigen Lebenssituationen.

 

Die Kinder werden von Partnerschulen ausgewählt, die sie in ihrem Selbstvertrauen und ihrer Persönlichkeits-entwicklung besonders stärken wollen. Im Rahmen des einjährigen Förderprogramms nehmen die Kinder an verschiedenen schulischen und außerschulischen Aktivitäten teil, u.a. ein einwöchiges Aktionscamp.


Die Organisation und Leitung des Aktionscamps übernehmen die Mentoren. Ihre Aufgabe ist es, ein engagiertes und leistungsstarkes Team zu bilden, das den Kindern eine qualitativ hochwertige Freizeit bereitet. Für diese Tätigkeit werden sie von ihren Arbeitgebern freigestellt und professionell geschult. Das gesamte Programm wird von Partnerunternehmen und privaten Sponsoren finanziert und ist für die Familien der Kinder kostenlos.

 

campbridge steht für eine Lernpartnerschaft, von der alle Beteiligten gleichermaßen profitieren:

  • Kinder erweitern ihre sozialen Kompetenzen und profitieren von neuen Rollenvorbildern, die die Mentoren ihnen vorleben.
  • Mentoren können einen positiven Beitrag leisten und gleichzeitig eine große Bandbreite von persönlichen Kompetenzen einbringen und gezielt stärken.
  • Eltern eröffnen ihren Kindern neue Lernerfahrungen, die über die familiären Möglichkeiten hinausgehen.
  • Partnerschulen werden bei der Umsetzung von Chancengleichheit, Integration und Prävention im Rahmen der Schulsozialarbeit unterstützt.
  • Unternehmenspartner profitieren von der gesteigerten persönlichen Kompetenz und Motivation ihrer Mitarbeiter und stärken ihre Position als attraktiver, verantwortungsvoller und sozial engagierter Arbeitgeber.