Wie läuft das Mentoring Programm ab?


Den Startschuss gibt das Aktionscamp, eine einwöchige Ferienfreizeit, die von ehrenamtlichen Mentoren für die Kinder organisiert wird.

 

Während der Intensivierungsphase im darauf-folgenden Jahr werden die Kinder an den Schulen intensiv von Fachkräften der Jugendsozialarbeit betreut und nehmen an weiteren außerschulischen Aktionen mit den Mentoren teil.


Das Aktionscamp



Das Aktionscamp steht unter dem Motto "Natur erleben mit allen Sinnen" und ermöglicht den Kindern grundlegende Naturerfahrungen abseits ihres Schul- und Familienalltags.

 

Die Mentoren organisieren für die Kinder eine Vielzahl von Aktivitäten, wie eine Schnitzeljagd, den Besuch eines Bio-Bauernhofes, Lagerfeuer, Ballspiele, Tanzen, Werken oder Wanderungen.


Die Intensivierungsphase



Während des darauffolgenden Jahres nehmen die Kinder an den Schulen an Gruppentreffen mit Fachkräften der Jugendsozialarbeit teil und unternehmen zusammen mit den Mentoren weitere außerschulische Aktionen zu Zielen in der Region.

Die genaue Ausgestaltung der Intensivierungsphase kann je nach Standort variieren.